Freitag, 13. Juni 2014

Spiegelneuronen kitzeln




Lachen ist nicht nur gesund, sondern auch ansteckend.Danke dafür an all die kleinen Spiegelneuronen zwischen unseren Ohren.Zu unterscheiden ist das sogenannte "Soziale-Lächeln" von einem echten Lächeln, bei dem die Augen strahlen.Es kann nur eine mini- Expression sein, aber eins ist sicher, Du bekommst es mit. Und ein gezwungenes oder aufgesetztes Lächeln wird nicht Dein Herz erreichen.Es löst meist andere Impulse aus. Wir sind es sehr gewohnt, denn auch da greift unsere Prägung. Es gibt einige Beobachtungen zu dem Thema, wie schnell Kinder lernen ihre Mimik regulieren lernen. Z.B. Wie sie das soziale Lächeln einsetzen, um bei einem nicht so tollen Geschenk sich "anständig" zu bedanken.
Allerdings können wir über das Lächeln auch unsere Stimmung anheben. Wenn wir für eine Weile die Mundwinkel nach oben ziehen, denkt unser Körper es geht uns gut und sendet entsprechende Impulse aus und hebt die Stimmung.

Und das nicht nur, weil wir uns albern vorkommen, wenn wir das tun.

Probier es mal aus.

Ein echtes Lächeln, das erkennen wir an den Augen. Es ist ein Moment, der uns berührt. Er steckt unmittelbar an.

Auch hier die Einladung - versuch es doch mal.
Stell Dich vor den Spiegel und schenk Dir ein Lächeln. Ja, ist ungewohnt. Aber vielleicht wandelt es sich nach einer Weile von gezwungen zu wohlwollend und liebevoll.

Und im nächsten Schritt - schau hoch von Deinem Handy - Überraschung da sind Menschen ;-). Sieh Dich um und, wenn Dir jemand auch in die Augen sieht, lächle.Der Busfahrer - Lächle. Der Nachbar - Lächle.... wann auch immer Dir danach ist.Und vielleicht auch in dem Wissen, dass es tatsächlich messbar einen Unterschied macht, wenn Du das tust.Dein echtes Lächeln vom Herzen löst beim anderen einen Impuls in den Spiegelneuronen aus - und das wiederum eine Reaktionsbildung bei Deinem Gegenüber. Toll, oder?Wir fragen uns manchmal, was können wir beitragen in der Welt - wie wäre es mit einem oder fünf echten Lächeln pro Tag.
Ich würde mich freuen, Deins zu sehen.
Alles Liebe

Deine Körperdolmetscherin
Verena von Harrach

*Die Inhalte dieses Blogs ersetzen nicht den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker.*
Impressum s.
www.vonharrach.de
#achtsamkeit #meditation # ich-momente




Mittwoch, 4. Juni 2014

Küchenhaus für Waisenhaus in Tansania - Jeder Ziegel zählt - jetzt haben wir nachgezählt

2012 hatten wir um Unterstützung für das Waisenhaus in Maua, an den
Hängen des Kilimanjaro gebeten. Mit zahlreicher Hilfe konnte das bitter notwendige Küchenhaus gebaut und in Betrieb genommen werden.
Die Freude und Dankbarkeit ist groß - hier ein paar Worte unserer Ansprechpartnerin Sister Salome.

video

Ahsante Sana - Vielen Dank an alle, die das Projekt unterstützt haben.

Musik - Balsam für die Seele - Leg Dich ganz hinein.

Stimme und Lieder.
Dies sind zwei wunderbare Möglichkeiten in Kontakt zu kommen.
Die Stimme - das kennt jeder, wir können es in einer Millisekunde wahrnehmen (-oder glauben es zumindest), ob der andere gerade gut oder schlecht drauf ist. Die Stimme trägt unsere Verfassung nach außen.
Und lausch mal hin - wie hörst Du Dich denn selbst. Bemerkst Du die Unterschiede bei Dir selbst auch? Oder sind es andere Indizien, die Dir Deine Stimmung verraten würden, auch wenn Du nach außen Haltung bewahrst?

Lieder andererseits transportieren enorm viel - Erinnerungen (kennst Du noch den Song, der bei Eurem ersten Date lief? Selbst wenn Du ihn jetzt nicht weißt, in dem Moment, in dem Du ihn hörst, kommt die Erinnerung oftmals ins Bewusstsein.)Emotionen (die Musik kann Dich wie kaum etwas prompt in Stimmungen versetzen - happy bis den Tränen nah)

Warum das nicht nutzen, um Dich in diesem Moment in eine fröhliche Stimmung zu versetzten? Oder vielleicht ist es auch gar nicht fröhlich, was Du gerade brauchst, sondern ruhig...?!Welches Lied kommt Dir in den Sinn? Summe oder singe es. Die Schwingungen der Töne verstärken zusätzlich den Effekt.Und noch ein großer Vorteil - wenn wir singen, stoppen die Gedanken - vielleicht an den Text - aber sonst ist wenig möglich, oder hast Du schon mal inbrünstig ein Lied gesungen und gleichzeitig an Deine Steuererklärung gedacht?

Sie bietet einen Raum, in dem dieses Erforschen hervorragend möglich ist.Es gibt viele Wege mit sich in Kontakt zu kommen. Mein Anliegen ist, Dich mit Möglichkeiten zu inspirieren, sodass Du den für Dich besten Sinneszugang findest.Und den gilt es dann zu etablieren. Je öfter Du diesen Weg dann nutzt, um so leichter geht es dann. Es ist eine Frage der Gewohnheit. --- Geprüft mit Duden Technologie


Es schwinden jedes Kummers Falten, solang des Liedes Zauber walten.
(Schiller)
In diesem Sinne - let´s sing

Deine Körperdolmetscherin
Verena von Harrach

*Die Inhalte dieses Blogs ersetzen nicht den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker.*
Impressum s.
www.vonharrach.de